Montag, 16. Januar 2017

Rezension~Uwe Hauck~Depression abzugeben

Depression abzugeben~ Erfahrungen aus der Klapse~ Sachbuch


Deutscher Titel: Depression abzugeben
Autor/in: Uwe Hauck
Verlag: Bastei-Lübbe
ISBN-10: 3404609220
ISBN-13: 978-3404609222
Seiten:  432 (TB-Ausgabe)
Preis: 10,00€
Erscheint:  13. Januar 2017

Danke an den Bastei-Lübbe Verlag für dieses super Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext
Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen. Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet. Offen, schonungslos und unterhaltsam lässt er uns an seinem Therapieverlauf teilnehmen und spart nicht mit Anekdoten über Beschäftigungsmaßnahmen, wie Korbflechten, Maltherapien oder Ausdruckstänzen. Denn die Klapse ist nichts anderes als ein Krankenhaus für gebrochene Seelen, und eigentlich sind in der Klapse eher normale Menschen, die mit dem Wahnsinn da draußen nicht mehr fertig werden, so der Autor.

Eigene Meinung:
Ich habe mich wirklich gefreut, das Buch vorab lesen zu können, da es ein echt gutes Buch ist. Ich kann das Buch echt jedem Empfehlen, egal ob sich derjenige für das Thema im Allgemeinen interessiert oder ob Patient oder ob Angehöriger. Hier findet jeder eine echt authentische Geschichte. Eine Geschichte bei der man hautnah dabei ist und wirklich reale Einblicke erhält. Jemand ganz normales, der eine liebreizende Familie hat und einen gut bezahlten Job, kann einen Zusammenbruch erleiden und das Allerwichtigste dabei ist: es ist ok! Und dann sollte man sich Hilfe suchen, damit man diese schwere Zeit überwindet! Und das finde ich super, dass dieses Buch diesen Kodex vermittel. Es ist ok Schwäche zu zeigen und sich seiner Krankheit zu stellen und Hilfe anzunehmen. Viele Menschen trauen sich genau das nicht, weil sie denken, sie werden dann abgestempelt. 
Ich denke das Buch ist eine Pflichtlektüre für alle, damit jeder einmal nachvollziehen kann, wie es ist mit einer Depression zu leben und nicht mehr voreilige Schlüsse zieht. Wir brauchen definitiv mehr solcher Bücher zur Aufklärung!

Cover:
Das Cover passt auf jeden Fall zum Buch und gefällt mir gut. Es ist nicht grau und hebt das Depressive hervor, sondern macht eher neugierig und spielt mit dem kräftigen Orange, auf Hoffnung aus der Depression.

Empfehlung:
Alle die sich mit diesem Thema auseinander setzten wollen, ob selber Patient oder auch Angehörige. Eigentlich eine Pflichtlektüre für jeden!

Bewertung
5/5

Absolute Leseempfehlung und auch Plicht! Ich denke, das Buch leistet gute Aufklärung und davon gibt es leider zu wenig hier in Deutschland. Das Buch ist echt, authentisch und macht Hoffnung darauf, dass es einen Weg aus der Depression gibt.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen